Backes-Tage zur Erinnerung an F. W. Raiffeisen

 

Vor 100 Jahren gab es ihn in jedem Dorf: 
Der
gemeinsame Backtag im großen holzbefeuerten Backes. 

2018 können Sie dies noch einmal miterleben.
Immer sonntags, im nördlichen Westerwald, der Heimatregion von F. W. Raiffeisen

Zur Geschichte des Backes im Westerwald

Um Holz zu sparen und Brände in den Häusern zu vermeiden, gab es früher in fast jedem Dorf ein Gemeinschaftsbackhaus, der sogenannte „Backes“. 

Die Backeser wurden aus Bruchsteinen gemauert. Das Haus wurde meist in Fachwerkausführung errichtet und hatte einen Grundriss von etwa 6 x 8 m und einen Backofen aus gestampftem Lehm oder aus speziellen Ofensteinen. Gefeuert wurde mit Holz und Reisigbündel, die sogenannten "Schanzen". Der Brotteig wurde am Backtag in der heimischen Küche geformt und die Brotlaibe dann auf Brettern mit einer Karre zum Backes gefahren und dort gebacken.

Während des Backens hatte man dann Zeit, Neuigkeiten auszutauschen oder Sauerteig-Ansatz weiterzugeben. Traditionell bildeten immer 8-15 Familien eine Backgemeinschaft. Diese Back-Tradition hat sich hier bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts gehalten.

Friedrich Wilhelm Raiffeisen entwickelte über die Bildung seines "Brodverein´s" in Weyerbusch den Grundstein für das spätere Genossenschftswesen, sodass mit dem Backes im nördlichen Westerwald weit mehr verbunden wird, als nur gemeinsames Brotbacken. 

Gründung des "Weyerbuscher Brodverein"
Im Winter 1846/1847 verursachten mehrere Missernten eine Hungernot in ganz Europa und so auch in Weyerbusch. Das wenige Brot, das es noch zu kaufen gab, war für die arme Bevölkerung unerschwinglich. In dieser Notlage entwickelte F.W. Raiffeisen eine Idee, die Grundstein für das spätere Genossenschaftswesen wurde. Zusammen mit mehreren wohlhabenden Einwohnern der Gemeinde gründete er den "Weyerbuscher Brodverein". Durch den Kauf großer Mengen Kornes konnte er hierfür einen besonders günstigen Preis aushandeln. Raiffeisen ließ ein Backhaus in Weyerbusch errichten und stellte einen Bäckergehilfen ein. So konnte Raiffeisen das Brot zur Hälfte billiger als üblich verkaufen. Wer dennoch den Brotpreis nicht zahlen konnte, erhielt das Brot gegen Unterzeichnung eines Schuldscheines. So erhielten die Bürger die Möglichkeit - nach Besserung ihrer wirtschaftlichen Lage - die Schulden zurück zu zahlen. Weil Raiffeisen der Ansicht war, dass Geldgeschenke den Charakter verderben, wurde der ausgeliehene Geldbetrag zu einem niedrigen Prozentsatz verzinst. Somit gelang es mittels Selbsthilfe die damalige Hungersnot zu überwinden. 

 

 

Das erwartet Sie bei den Backes-Tagen 2018

Von April bis September wird in der Dörferstadt Altenkirchen (VG Altenkirchen) an 16 Sonntagen in einem jeweils anderen Ort ein Backes angeheizt.

Dies beginnt bereits in aller Frühe, damit zeitig am Vormittag die Glut ausgekehrt und das Brot eingeschoben werden kann. Gerne können Sie den Prozess des Einheizens miterleben oder selbst mithelfen Schanzen vorzubereiten.

Fast überall gibt es auch andere „Backes-Leckereien", traditionellen Blechkuchen oder weitere Angebote rund um den Backes. Hier und dort wird der Backestag auch gleich mit einem Stadt- oder Dorffest kombiniert.

Beginn und Ende der Veranstaltungsreihe sind natürlich in Weyerbusch, dort wo F. W. Raiffeisen mit seinem "Brodverein" begonnen hat. 

Wo und wann welcher Backes eingeheizt wird, erfahren Sie in nachfolgender Auflistung oder auch auf einem Blick im "Kalender Backes-Tage in der Dörferstadt Altenkirchen"

Lassen Sie sich verwöhnen und erleben Sie einen außergewöhnlichen Tag im Westerwald.

Um Anmeldung von Gruppen mit mehr als 10 Personen wird gebeten.

 

 

 

22.04.2018 Weyerbusch heizt ein

Beim Backes-Tag in Weyerbusch erleben Gäste, wie der traditionelle Raiffeisen-Backes angefeuert wird, so, wie es für unsere Großeltern allwächentlich üblich war. Brot und andere Köstlichkeiten werden gemeinsam vorbereitet, in den Backraum "geschossen" und können anschließend verkostet werden.

Als Bürgermeister von Weyerbusch ließ Raiffeisen hier ab 1846 Brotgetreide zu Brot backen, das er an die Bedürftigen im Ort zu besonders günstige Bedingungen abgab, um die Hungersnot zu lindern. So entstand der „Weyerbuscher Brodverein“, sein erstes soziales Projekt.
Der ursprüngliche Raiffeisenbackes stand wenige Meter vom jetzigen Standort entfernt, wurde im zweiten Weltkrieg teilweise zerstört und später an jetziger Stelle wieder neu aufgebaut.

Beginn:   10 Uhr
Ort:         Raiffeisenstr. 2, 57635 Weyerbusch
Kontakt:  R. Hassel, Verkehrs- und Bürgerverein Weyerbusch e.V., r.hassel@sh-kanal.de, 

5. + 6.05.2018 Altenkirchen heizt ein

Auch das Stadtfest Altenkirchen steht im Jahr 2018 unter dem Motto „Raiffeisen“. Insbesondere auf dem Marktplatz wird es aus verschiedenen mobilen Backeser Brot und andere Backwaren geben. Neben Infos zu Raiffeisen und einer Raiffeisen-Ausstellung werden viele weitere Attraktionen angeboten. Die Innenstadt füllt sich mit Marktständen, vielen kulinarischen Köstlichkeiten, einer Kirmes auf dem Mühlengassenparkplatz, einem vielfältigen Musikprogramm und vielem mehr.

Am Sonntagmorgen stehen Sitzgelegenheiten für das faire „Raiffeisen-Bürgerfrühstück“ zur Verfügung, bei dem jeder seinen gepackten Picknickkorb mitbringen und gemeinsam mit den BürgerInnen Altenkirchens frühstücken oder -ganz nach Raiffeisen- auch teilen und abgeben kann. 

ÖPNV: Anreise per Bahn möglich

Kontakt:  Cornelia Obenauer, 02681-85249, cornelia.obenauer@vg-altenkirchen.de

Weitere Infos zu gegebener Zeit unter: www.stadtfest-altenkirchen.de

20.05.2018 - Ingelbach heizt ein

Auch in Ingelbach wird zu Ehren Friedrich Wilhelm Raiffeisen ein Backes eingeheizt.
Am Backestag werden die einzelnen Anheiz- und Backschritte demonstriert und kompetente Infos zum Umgang mit dem Ofen gegeben.
Der naheliegende Dorfplatz ist als Treffpunkt geplant, an dem man sich austauschen und in gemütlicher Runde Back-Kostproben genießen kann.
Weitere Aktionen und Infos über F.W. Raiffeisen ergänzen den Backes-Tag im über 755 Jahre alten Ingelbach.

Beim Backes der Fam. Brag handelt es sich um einen Südtiroler Backofen, dessen Backraum, wie bei den Westerwälder Backeser, mit Holz angeschürt und vor dem Backen ausgekehrt wird.

Beginn:  10 Uhr
Ort:        Sonnenberg 1, 57610 Ingelbach
Kontakt:  Thomas Brag, 02688-8475

3.06.2018 - Obererbach heizt ein

In Obererbach sind Gäste bereits um 5.00 Uhr morgens eingeladen, um den Prozess des Anheizens eines Backes mit zu erleben. Im Backes von Gertrud Kötting wird dann selbst hergestelltes Brot gebacken und verkostet. Auch das Dorfmuseum gegenüber wird ab dem späteren Vormittag geöffnet sein und Liedvorträge der Chöre des Dorfes sind geplant.
Das Organisationsteam "Dorftreff der Gemeinde Obererbach" freut sich darauf, viele Gäste in Obererbach willkommen zu heißen.

ÖPNV: Anreisen können Besucher hier auch mit dem Zug, denn der Bahnhof Obererbach liegt nur ca. 50 m vom Veranstaltungsort entfernt.

Der Holzbackofen wurde vor 20 Jahren gekauft und seit dem wird hier von Gertrud Kötting regelmäßig alle 14 Tage Brot gebacken. Sauerteigbrote, Mischbrote mit Hefe und verschiedenen Samen und natürlich immer mit frisch gemahlenem Getreide. Auch Blechkuchen, Hörnchen und andere Leckereien kommen immer wieder aus dem Backes.  

Beginn:   5 Uhr
Ort:        In der Hoppach 3 + 4
Kontakt:  Gertrud Kötting, Tel: 02681-6952, E-Mail: G_Koetting@t-online.de

Der Backes von Gertrud Kötting ist eingeheizt
handgefertigtes Westerwälder Schwarzbrot und Mischbrote aus dem Backes
12-15 Brote können hier gleichzeitig gebacken werden.

10.06.2018 - Werkhausen heizt ein

Beim Backes-Tag in  Werkhausen werden gleich zwei traditionelle Holz-Backeser angefeuert, genauso wie es für unsere Großeltern allwöchentlich üblich war. Sie liegen nicht weit auseinander, sodass die Gäste mal hier und mal dort den Backvorgang verfolgen können.

Brot und andere Köstlichkeiten werden gemeinsam vorbereitet, in den Backraum „geschossen“ und können anschließend mit verschiedenen Brotaufstrichen verkostet werden. Natürlich wird es auch Backes- Blechkuchen für den Nachmittagskaffee geben.  

Kleinere Aktionen und Infos über F.W. Raiffeisen ergänzen den Backes-Tag in Werkhausen, denn schließlich hat sich hier auch Bürgermeister Raiffeisen um 1845 oft aufgehalten und beispielsweise für eine gerechte Besoldung für das Läuten der Schulglocke gesorgt.  

Backes der Familie Schmidt, Hauptstr. 5:
Dieser Backofen wurde um 1960 gekauft und von einem Backofenbauer neu aufgesetzt. Hier wurde bis 1981 Brot für die Familie gebacken.
Den Werdegang des Brotbackens und das Kneten des Brotteigs im hölzernen Backtrog haben die heutigen Besitzer noch gut im Gedächtnis und werden beim Backes-Tag diese alte Tradition noch einmal aufleben lassen.
Kontakt: Erika Schmidt, Tel: 02686-8189, E-Mail: info@schmidtwerkhausen.de

Backes der Familie Orfgen, Hauptstr. 2
Hier handelt es sich um einen Tritschler Backofen aus Aschaffenburg. Dieser wurde ca. 1920 von einem Backofenbauer aufgesetzt. Um 1960 wurde der Ofen umgesetzt und am neuen Platz noch viele Jahre genutzt.
Nach langer Pause wird der Backes nun wieder eingeheizt und verschiedene Backwaren und Brotaufstriche werden zum Probieren zur Verfügung stehen.
Kontakt: Otmar Orfgen, Tel: 02686-625

 

 

Backes der Fam Orfgen
Backes der Familie Schmidt um 1972

17.06.2018 - Wölmersen heizt ein

Der Backes-Tag in Wölmersen ist gleichzeitig die Einweihung des neu gebauten Backes der Ortsgemeinde mit allerlei Aktivitäten rund um den Backes.
In vielen Arbeitsstunden und mit viel ehrenamtlichen Einsatz wurde 2017 ein Backhaus gebaut und ein Holzbackes eingesetzt.  Gäste sind gerne bereits zum Einheizen gegen 6.00 Uhr willkommen. Gegen 11.00 Uhr wird das Brot „eingeschossen“ und anschließend wird wie zu Großmutters Zeiten der Hefekuchen in den Backraum geschoben.  Ab etwa 14.00 Uhr wollen wir die Backwaren gemeinsam verkosten. Interessenten erhalten gerne auch kompetente Infos, was beim Backes-Neubau in Wölmersen so alles beachtet werden musste.

 

Beginn:   6 Uhr
Ort:        Hauptstraße 21
Kontakt: Karl-Ernst Hümmerich, Tel: 01773940898, kehuemmerich@gmail.com

Backes-Neubau in Wölmersen

24.06.2018 - Berod heizt ein

Beim Beroder Backes-Tag werden die Gäste und BürgerInnen leckere Brotspezialitäten aus dem Backes probieren können. Ein selbst organisiertes Dorfcafe, gefüllt mit hausgemachtem Kuchen und musikalischen Vorträgen lädt zum gemütlichen Beisammensein ein. Weitere Aktionen, auch für Kinder, sowie Infos und historische Bilder zu F.W. Raiffeisen runden das Angebot ab.

Eingeheizt wird übrigens bereits gegen 8.00 Uhr. Frühaufsteher sind gerne eingeladen, auch hier dabei zu sein.

Beginn:   11 Uhr
Ort:         Am Lauterberg 4, 57614 Berod
Kontakt: Ginette Ruchnewitz 0176-50102408, Gina.Ruchnewitz@googlemail.dom 

1.07.2018 - Hilgenroth heizt ein

Beim Backes-Tag in Hilgenroth erleben Gäste, wie ein traditioneller Holz-Backes angefeuert wird, so, wie es für unsere Großeltern allwöchentlich üblich war. Brot und andere Köstlichkeiten werden gemeinsam vorbereitet, in den Backraum „geschossen“ und können anschließend verkostet werden. 
Zusätzlich gibt es Apfelsaft von Streuobstwiesen, Westerwälder Bier und Hochprozentiges aus der Region. Auch der Imker von nebenan wird vor Ort sein und natürlich gibt es auch Infos über F.W. Raiffeisen zu dessen Erinnerung die Backes-Tage stattfinden.
Bei Interesse gibt es auch die Möglichkeit zur Besichtigung der Evangelischen Pfarrkirche mit ihrem alten, romanischen Glockenturm.

Im Backes des Fam. Hausmann wurde bis vor 10 Jahren immer regelmäßig gebacken und der Sauerteig selbst hergestellt. 

Beginn:   9 Uhr
Ort:         Erbacherstr. 2, 57612 Hilgenroth
Kontakt / E-Mail:     Ortsbürgermeisterin Monika Otterbach,Tel: 02682/3888  monika-otterbach@web.de

Eingang zum Backes

15.07.2018 - Eichelhardt heizt ein

Der Backes von Eichelhardt stammt aus dem Jahr 1913 und ist seit 2008 im Besitz der Fam. John. Seit dem wird hier wieder kräftig Brot und Kuchen gebacken.  Am Backes-Tag können Besucher hier auch selbst „Schanzen“ binden oder Brotteig kneten. Zudem wird es Infos zur Herstellung von Sauerteig geben.
Natürlich werden auch Infos über Raiffeisen und sein Wirken im Westerwald nicht fehlen.

Beginn:   9 Uhr
Ort:         Kirchstr. 9, 57612 Eichelhardt
Kontakt / E-Mail:    Gudrun und Jörg John, Tel: 02681-950130, erdarbeiten-john@web.de

12.08.2018 - Heupelzen heizt ein

Die Ortsgemeinde Heupelzen wird im Jahr 2018 525 Jahre alt (nach Ersterwähnung). Dieses besondere Ereignis soll mit einem zweitätigen Fest (11. + 12. August) gefeiert werden. Am ersten Tag wird nachmittags eine Seniorenfeier sein. Ab 18.00 Uhr ist ein Kommers mit Wappenverleihung und Vorstellung der Fortschreibung der Dorfchronik. Anschließend wird mit Musik und Tanz gefeiert.

Beim Backes-Tag (12.08.18) in  Heupelzen erleben Gäste, wie ein alter, traditioneller Holz-Backes angefeuert wird, so, wie es für unsere Großeltern allwöchentlich üblich war. Brot und andere Köstlichkeiten werden gemeinsam vorbereitet, in den Backraum „geschossen“ und können anschließend verkostet werden.

Der Tag wird mit einem Gottesdienst  unter Einbindung der Chöre beginnen.  
Weiterhin erwarten Sie Kutschfahrten zum Raiffeisenturm auf dem Beulskopf , Spiele für  Kinder, ein Völkerballturnier für Jugendliche und Junggebliebene, Infos über F.W. Raiffeisen, ein Regionalmarkt und Vieles mehr.

Der Backes der Familie Ochsenbrücher ist mindestens von etwa 1880 oder sogar noch älter. Um 1950 wurden die Außenmauern des Vorraumes wieder neu aufgebaut, wo notwendig, neue Steine eingesetzt und das Dach in Ordnung gebracht. Im alten Backes wird meist ein oder zweimal im Jahr gebacken.

Beginn:   10 Uhr
Ort:         Am Sonnenhang, 57612 Heupelzen
Kontakt:   Ortsgemeinde Heupelzen,  Tel: 02681/1749 , rainer-duengen@t-online.de

19.08.2018 - Mehren heizt ein

Brot backen hat eine lange Tradition und erinnert an die gute alte Zeit mit duftendem, frischem Backwerk aus dem Steinofen. Leider ist dieses Handwerk etwas ins Abseits geraten. Heute erinnern in vielen Dörfern oftmals nur noch die Wege- und Straßennamen an dieses Handwerk, das vor gar nicht allzu langer Zeit zu den regelmäßigen Gemeinschaftsveranstaltungen auf den Dörfern zählte, denn nicht jeder konnte einen solchen Ofen sein eigen nennen.
Welches Talent es brauchte, welche Tricks es dabei gab, aber auch welch lohnende Genüsse entstanden, all dies wollen wir im Rahmen unseres Backes - Tages noch einmal neu entdecken, an den dem wir an zwei Originalschauplätzen alte Steinöfen wieder beleben wollen.

Beginn:   11 Uhr
Ort:         Im Niederdorf 1-5,  in 57635 Mehren
Kontakt:   Ortsgemeinde Mehren,  Tel: 02686–1364, fachwerkdorf-mehren@t-online.de      www.fachwerkdorf-mehren.de

26.08.2018 - Fiersbach heizt ein

Beim Backes-Tag in  Fiersbach erleben Gäste, wie ein traditioneller Holz-Backes angefeuert wird, so, wie es für unsere Großeltern allwöchentlich üblich war. Brot und andere Köstlichkeiten werden gemeinsam vorbereitet, ins Backes „geschossen“ und können anschließend verkostet werden. 
Weiterhin erwarten Sie kleine Überraschungen von Fiersbacher Spezialitäten.

Beginn:   12 Uhr
Ort:         Kriegershofer Str. 3,  in 57635 Fiersbach
Kontakt / E-Mail:     pmc.kraemer@t-online.de (Ortsgemeinde Fiersbach)

Backes der Familie Fischer, Fiersbach
Gehöf mit Backes, erbaut um 1900
Brotteig geht im hölzernen Backtrog

2.09.2018 - Hemmelzen heizt ein

Der Backes in Hemmelzen wurde ca. 1943/44 gebaut und befindet sich in einem kleinen Nebengebäude des ehemaligen Hofes der Familie Berger. Zur Weihnachtszeit 1944 wurde er als Feldküche einer Nachschubkompanie genutzt.
Etwa 20 Brote passen in den Backes, der seit etwa 50 Jahren nicht mehr eingeheizt wurde. Extra für die Backes-Tage und zu Ehren Raiffeisens wird der Backes nun wieder restauriert und am 2. Sept. angefeuert.  

Es wird Brot und andere Köstlichkeiten gebacken und die ortsansässige Gastromie wird traditionelle Westerwälder Spezialitäten anbieten.

Beginn:   ca. 10 Uhr
Ort:        Mühlenstr. 5, 57612 Hemmelzen
Kontakt   Nicole und Torsten Marenbach, Tel: 02681-988405, t.marenbach@t-online.de

Backes-Gebäude in Hemmelzen
Backes mit zwei Einschüben
Hemmelzer Backes

9.09.2018 - Bachenberg heizt ein

Der Backes-Tag in  Bachenberg fällt zusammen mit dem bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Und so trifft es sich gut, dass auch der Backes der Familie Weigend innerhalb eines denkmalgeschützten Fachwerkhofes aus dem 18. Jh liegt.
Am 9. Sept. können Gäste in dieser historischen Umgebung beim Backen im Backes zuschauen und Backesbrot oder -kuchen probieren.  Auch ein kleiner Dorfrundgang wird angeboten und direkt unterhalb des Hofes befindet sich der Dorfspielplatz, sodass auch die Kinder keine Langeweile haben müssen.

Beginn:   ca. 11 Uhr
Ort:        Hauptstr. 10, in 57610 Bachenberg
Kontakt   Siegrid Weigend, Tel: 01718009329

Backes der Fam. Weigend, Bachenberg
Eingang zum historischen Backes

16.09.2018 - Volkerzen heizt ein

Beim Backes-Tag in Volkerzen wird ein ganz besonderer Holz-Backes angefeuert und gemeinsam Brot gebacken, welches später verkostet werden kann. Außerdem gibt es Waffeln aus altem Waffeleisen, über dem Feuer gebacken.

Der Backes der Familie Eitelberg ist ein ganz besonderes Original.
Der Backofen wurde 1933 im Kellergeschoss eines Wohnhauses als Hausbackofen errichtet. Im Rahmen der Haussanierung wurde der Backes 1989 abgebrochen und im Jahr 1999 im neu gebauten Nebengebäude als Mehrzweckofen wieder aufgebaut. Unmittelbar an den Backofen wurde ein Kachelofen mit Nachheizkasten angebaut. Die heißen Abgase führen vom Backofen über Abgasrohre in den Nachheizkasten und dann erst zum Schornstein. 

Beginn:  12 Uhr
Ort:        Dorfstr. 14, 57612 Volkerzen
Kontakt:  Dorfgemeinschaft Volkerzen, Tel: 02681-4483

23.09.2018 - Weyerbusch heizt ein

Am 23.09.2018 ist nicht nur der letzte Backes-Tag in der Dörferstadt (VG Altenkirchen), sondern auch das große Raiffeisen-Fest in Weyerbusch.
Es gibt hier nicht nur selbst gebackenes Brot, sondern auch viele weitere Attraktionen rund um den Backes und dem Raiffeisenhaus, wo F. W. Raiffeisen vor etwa 170 Jahren sein Bürgermeisteramt ausführte.

Beginn:   10 Uhr
Ort:        Raiffeisenstr. 2,
Kontakt:  R. Hassel, Verkehrs- und Bürgerverein Weyerbusch e.V., r.hassel@sh-kanal.de, sowie Ortsgemeinde Weyerbusch

Tourist-Information

Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122
E-Mail:
tourist-info@vg-altenkirchen.de

Ansprechpartner

Alexandra Spiegel
Telefon:
02681 85-253
Fax: 02681 85-453
E-Mail:
tourist-info@vg-altenkirchen.de

Cornelia Obenauer
Telefon: 02681 85-249
Fax: 02681 85-449
E-Mail:
cornelia.obenauer@vg-altenkirchen.de

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122 (Zentrale)
02681 85-385 (Redaktion Mitteilungsblatt)

E-Mail: rathaus@vg-altenkirchen.de

Postanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen
57609 Altenkirchen

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
  8 - 12 Uhr
14 - 16 Uhr

Donnerstag
  8 - 12 Uhr
14 - 18 Uhr

Das Bürgerbüro hat durchgehend geöffnet
(nur Melde - und Passangelegenheiten)

Freitag
8 - 12 Uhr

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01
SWIF-BIC: GENODE51WW1

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15
SWIFT-BIC: MALADE51AKI

Sparda-Bank Südwest eG
IBAN:DE30 5509 0500 0000 9689 78
SWIFT-BIC: GENODEF1S01