Tag des offenen Denkmals am 10. Sept. 2017

Was ist eigentlich ein Denkmal?

In § 3 des Denkmalschutzgesetztes steht zum Begrifff des Kulturdenkmals: 
" (1) Kulturdenkmäler sind Gegenstände aus vergangener Zeit,
1.a) die Zeugnisse, insbesondere des geistigen oder künstlerischen Schaffens, des handwerklichen oder technischen Wirkens oder historischer Ereignisse oder Entwicklungen,
  b) die Spuren oder Überreste menschlichen Lebens oder
  c) die kennzeichnende Merkmale der Städte und Gemeinden sind und
2. an deren Erhaltung und Pflege oder wissenschaftlicher Erforschung und Dokumentation aus geschichtlichen, wissenschaftlichen, künstlerischen oder städtebaulichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht."

Im Denkmalverzeichnis des Kreises Altenkirchen sind für die Verbandsgemeinde Altenkirchen knapp 100 Kulturdenkmale verzeichnet. Hierzu gehören viele private Wohnhäuser, Kirchen, öffentliche Gebäude oder auch die Meilensteine an der B8

Am 10. Sept. 2017 gibt es wieder Besichtigungsmöglichkeiten in Kircheib, Mehren, Hilgenroth, Almersbach, Birnbach und Altenkirchen, wo Sie gleichfalls an einer Stadtführung teilnehmen können, die für Gäste an diesem Tag kostenfrei ist.

Eine Tabellarische Übersicht aller Aktivitäten, Öffnungszeiten und Kontaktpersonen sowie einen Lageplan der geöffneten Denkmale um Altenkirchen finden Sie auch in unserem Infoflyer 2017, welcher hier als Download zur Verfügung steht. 

Diese, sowie alle weiteren bundesweiten Aktionen zum Tag des offenen Denkmals finden Sie auch auf der Homepage der Stiftung Denkmalschutz.

Natürlich wird auch die Museumsscheune in Helmenzen geöffnet sein und Einblick in das Leben und die alltägliche Arbeit der Menschen unserer Region im 19. Jahrhundert geben. (das Museum ist unabhängig vom Tag des offenen Denkmals von Mai bis Oktober immer Sonn- und Feiertags von 14 - 17 Uhr geöffnet).

Und wer schon immer einmal wissen wollte, wie man in einem historischen Backes Brot backt, kann gerne im historischen Raiffeisen-Backhaus (Raiffeisenstraße 2) in Weyerbusch vorbeischauen .
Hier wird um 9.00 Uhr angeheizt, gegen 11.00 Uhr beginnen die Backvorbereitungen und ab ca. 12.00 Uhr wird das Brot in den Backes geschoben.

Spätromanische Pfeilerbasilika in Almersbach

Diese Pfarrkirche ist ein hervorragendes Beispiel einer romanischen Dorfkirche mit noch erhaltenen figürlichen Wandmalereien des 13. - 15. Jahrhunderts. Sie besitzt einen Westturm mit barocker Haube und ist über eine wunderschöne Baumallee zu erreichen.

Öffnungszeit: 10 - 17 Uhr

Festgottesdienst: 10 Uhr        

Führungen:   ab 11 Uhr     nach Bedarf durch Pfarrer Triebel-Kulpe und Edgar Schüler

Vortrag:    15 und 17 Uhr   „Verborgene Pracht – die Wiederentdeckung der Wandbilder vor 101 Jahren“
                                     Vortrag von Anka Seelbach

Bismarckturm Altenkirchen

Der Bismarckturm ist 14 m hoch und wurde nach dem ersten Weltkrieg von Altenkirchener Bürger aus heimischen Felsgestein erbaut. 2009/2010 wurden umfangreiche Restaurationsarbeiten durchgeführt, um den Erhalt und die Begehbarkeit der Aussichtplattform wieder herzustellen.

Öffnungszeit
: 11.00 - 17.00 Uhr Information und Betreuung vor Ort erfolgt durch den Förderverein Bismarckturm
Weitere Informationen zu Kontakten und Öffnungszeiten finden Sie hier
Denkmäler

Stadtführung Altenkirchen

Stadtführung:
"Macht und Pracht“ heißt das Thema am diesjährigen Tag des offenen Denkmals.

Was gibt es dazu in der Kleinstadt Altenkirchen zu entdecken oder zu erfahren? Gibt es z.B. Machtbauten oder Prachtbauten? Oder sind diese eher in der Vergangenheit zu suchen? Bevor im 2. Weltkrieg große Teile der Stadt Altenkirchen zerstört wurden, waren auch viele Privathäuser „Prachtbauten“. Und was hat es mit der Macht auf sich?

Auf dem 1 ½-stündigen Rundgang durch die Stadt soll unter diesem Aspekt das Augenmerk auf besondere Bauten, aber auch auf Bilder der Vergangenheit, gelenkt werden.

Treffpunkt: 15.00 am Historisches Quartier der Stadt Altenkirchen,  Markstraße 31/33

Dauer: ca. 1 1/2 Stunden

Die Führung erfolgt im Auftrag der Stadt Altenkirchen und ist am Tag des offenen Denkmals für die Besucher kostenfrei.

Romanische Kirche Birnbach

Die dreischiffige,romanische Pfeilerbasilika in Birnbach wurde erstmals 1131 urkundlich erwähnt und ist das größte romanische Kirchengebäude in der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Sie verdeutlicht die große Bedeutung des Kirchspiels Birnbach, wo bereits im Mittelalter verschiedene Gerichtsbarkeiten ihren Sitz hatten ("Hohe Gericht" Kirchspielgericht und das Hofgericht des Bonner St. Cassiushofes zu Birnbach).
Am Tag des offenen Denkmals steht Ihnen Erhard Waßmuth für weitere Fragen im Kirchengebäude zur Verfügung.

Öffnungszeit: 12 - 17.00 Uhr 
Kirchenführung: durch Erhard Waßmuth

Ev. Pfarrkirche Hilgenroth

Die heutige ev. Pfarrkirche in Hilgenroth, deren einschiffiges Langhaus (1433) ursprünglich als Gnadenkapelle für ein Muttergottesbild errichtet wurde (Wallfahrt), hat einen älteren, romanischen, ungegliederten Westturm mit Klangarkaden. 
Die Bausubstanz des Turms reicht bis in die romanische Zeit rurück. Der gotische Chorbau besteht aus großen Spitzbogenfenstern und abgetrennten Strebepfeilern.

Öffnungszeit: 11.00 - 17.00 Uhr
Gottesdienst: 10.15 Uhr 

Romanische Basilika in Kircheib

Wie eine kleine Burganlage erscheint diese Romanische Basilika mit Westturm aus dem 12. Jahrhundert. Die Turm-Ummantelung wurde im 18 Jh. aus statischen Gründen ergänzt. Die Kirche gehört zur Kirchengemeinde Asbach (Kreis Neuwied) und besitzt eine der ältesten Glocke (um 1200) des Kreises Altenkirchens.

Öffnungszeit: 11.00 - 17.00 Uhr
Gottesdienst: 10.15 Uhr 
Kaffee und Kuchen in der Basilika:  ab ca. 11.00 Uhr
Kirchenführungen: 12.00 - 16.00 Uhr

Motte Broichhausen

Bei der Motte Broichhausen handelt es sich um eine Natur-Denkmalzone. Hier war der Standort einer frühmittelalterlichen Burganlage. Die ehemalige Turmhügelburg war noch bis 1500 bewohnt. Heute ist hier noch der Burghügel und die Wallanlagen mit Wassergraben zu sehen. 
Dieses Kulturdenkmal kann jederzeit besichtigt werden, es liegt im Waldgebiet südlich von Kircheib zwischen den Ortsteilen Reisbitzen und Neuenhof.
Kurzbeschreibung Motte Broichhausen

Führungen für Gruppen: sind nach Voranmeldung bei Herrn Wilhelm Meuler (Tel. 02683-7270) möglich.

Romanische Basilika Mehren

Die dreischiffige Basilika wurde um 1200 erbaut und im 18. Jhdt. mit einem Fachwerkaufbau aufgestockt. Ihre beherrschende Lage über dem kleinen Fachwerkdorf und die mächtigen Pfeiler im Innenraum sind für Liebhaber alter Dorfkirchen überaus beeindruckend. 
Infotafeln im Innenraum der Kirche erläutern am Tag des offenen Denkmals historische Detailles.

Öffnungszeit: 12.00 - 17.00 Uhr, Infotafeln mit Erläuterungen stehen im Kirchenraum 
Führungen: Nach Bedarf, Anmeldung von Gruppen bitte bei Herrn Schnabel unter Tel: 02686 1364
Imbiss im Pfarrgarten: 13.00 - 17.00 Uhr Im Pfarrgarten, gegenüber der Kirche, bietet Ihnen das Dorfcafe wieder leckeren selbsgebackenen Kuchen, Kaffee und andere Köstlichkeiten.

Denkmalzone Ortskern Mehren

Der Dorfkern von Mehren ist wegen seines beispielhaften Fachwerkensembles bereits vor vielen Jahren unter Schutz gestellt worden. Fachwerkhäuser ab dem 15. Jahrhundert gruppieren sich hier um die romanische Basilika und zeigen gemeinsam mit dem Altbaumbestand ein beeindruckendes Dorfbild, das unbedingt einen Besuch wert ist. Ein altes Gemeindegefängnis mit darüber liegender alten Schule (1547), ein ehemaliges Eulerhaus (1720), der "Hartheis Hof"  und viele weitere Baudenkmäler sind hier noch zu sehen.   

Dorfführungen nach Bedarf: Interessenten bitte im Pfarrgarten melden, Gruppen werden um Voranmeldung bei Thomas Schnanbel unter: 02686 1364 gebeten. 
Das Dorfcafe: wird auch wieder geöffnet sein und von 13.00 bis 17.00 Uhr Kaffee, Kuchen sowie weitere Köstlichkeiten anbieten.

"Hof Hatheis" in Mehren

Beim "Hof Hatheis" handelt es sich um ein Fachwerkhaus mit Niederlass und Querbau, erbaut 1675, mit Reetdach. Genutzt wurde das Gebäude ursprünglich als landwirtschaftliches Anwesen, später auch Lebensmittelgeschäft, Handwerksbetrieb und Wohnhaus.

Unter dem Motto: Jung trifft Alt – Vom Sinn, Altes zu bewahren wird am Tag des Denkmals
Fachpersonal beraten und finanzierbare Denkmalsanierung veranschaulichen.  Es werden  Restaurierungsmethoden gezeigt, durch welche große Bauschäden mit relativ geringem Aufwand behoben werden können.

Außenbesichtigung: ab 13.00 Uhr

Fachkundige Führung: 15 bis 17 Uhr

zurück

Ansprechpartner

Cornelia Obenauer
Telefon:
02681 85-249
Fax: 02681 85-449
E-Mail:
cornelia.obenauer@vg-altenkirchen.de

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122 (Zentrale)
02681 85-385 (Redaktion Mitteilungsblatt)

E-Mail: rathaus@vg-altenkirchen.de

Postanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen
57609 Altenkirchen

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
  8 - 12 Uhr
14 - 16 Uhr

Donnerstag
  8 - 12 Uhr
14 - 18 Uhr

Das Bürgerbüro hat durchgehend geöffnet
(nur Melde - und Passangelegenheiten)

Freitag
8 - 12 Uhr

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01
SWIF-BIC: GENODE51WW1

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15
SWIFT-BIC: MALADE51AKI

Sparda-Bank Südwest eG
IBAN:DE30 5509 0500 0000 9689 78
SWIFT-BIC: GENODEF1S01