So finden Sie die alte Schmiede

Von der Bundesstraße 8 zwischen Altenkirchen und Weyerbusch fahren Sie in Birnbach rechts Richtung Obirsen ab. Über Rimbach gelangen Sie nach Irsen. In Irsen biegen Sie nach der Brücke direkt rechts ab.

 

Anmeldungen bei:

Herrn Wilfried Kirchner
Zur Alten Schmiede 2
57589 Friedenthal
Tel.: 02686/480

Die Alte Schmiede in Friedenthal und das Zinnfigurenkabinett

 

Friedenthal und seine Schmiede wurden 1878 von Karl Kirchner und Ehefrau Helene gegründet.

Dem Ort gab die Familie den Namen "Friedenthal". Und tatsächlich ist der Flecken ein wunderschön gelegenes idyllisch, friedliches Plätzchen und strahlt auch heute noch eine friedliche Ruhe aus.

Wie üblich lernten auch die Nachkommen das Schmiedehandwerk und so wurde die Schmiede über vier Generationen von den Kirchners betrieben.

Aus gesundheitlichen Gründen musste der letzte Schmied, Wilfried Kirchner, das Handwerk aufgeben musste. Auch wird der Schmied in der heutigen Zeit nicht mehr in dem Maße gebraucht, wie früher. Das Handwerk droht auszusterben.

Die Schmiede im Friedenthal ist noch in ihrer Gesamtheit erhalten geblieben und kann besichtigt werden.

Sie finden hier auch ein kleines selbst gebautes Hammerwerk, welches früher mit Wasserkraft angetrieben wurde und heute mit strombetriebenem Motor in Aktion gezeigt werden kann. Die alten Antriebsriemen aus Leder sind dabei noch immer im Einsatz.

Wilfried Kirchner, der letzte Schmied aus dem Friedenthal, demonstriert den Besuchern gerne die Arbeiten eines Schmiedes. Nach Anmeldung kann für Gruppen auch gerne das Schmieden am Feuer vorgeführt werden.


Auch nachdem Wilfried Kirchner sein erlerntes Handwerk aufgeben musste, hat er die Arbeit mit Metall nicht aufgegeben.
Bereits als Kind spielte Wilfried Kirchner mit den Zinnfiguren seines Vaters. Als seine Frau 30 Jahre später bei der Gartenarbeit einen vergrabenen Zinnsoldaten fand, erinnerte er sich wieder an das Handwerk seines Vaters und widmet sich seither dem Zinngießen.

Mit der Zeit entstanden tausende von historischen Zinnfiguren, die getreu ihrer Funktion bemalt wurden. Aber nicht nur einzelne Figuren, sondern auch historische Ereignisse wurden so in Zinn dargestellt und sind in der alten Schmiede zu bewundern. So entstand auch eine Nachbildung der Schlacht von Altenkirchen im Jahr 1796, die im Kreisarchiv ausgestellt ist.

Über hundert Nachbildungen von Kutschen und anderen alten Transportmitteln sind in den Regalen der alten Schmiede aufgereiht. Die Gießformen für die Figuren erstellt Wilfried Kirchner selbst.

...oder Kampfszenen aus verschiedenen Zeitepochen.

Aber nicht nur die umfangreiche Sammlung ist sehenswert. Für interessierte Besucher zeigt Wifried Kirchner auch gerne, wie die Zinnfiguren entstehen.

So finden Sie die alte Schmiede

Von der Bundesstraße 8 zwischen Altenkirchen und Weyerbusch fahren Sie in Birnbach rechts Richtung Oberirsen ab. Über Rimbach gelangen Sie nach Irsen. In Irsen biegen Sie nach der Brücke direkt rechts ab.

zurück

Anmeldung bei

Herrn Wilfried Kirchner
Dorfstraße 17
57586 Ölsen-Friedenthal

Tel.: 02686 480

Hausanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon:
02681 85-0 (Zentrale)
02681 85-385 (Redaktion Mitteilungsblatt)

Fax:
02681 7122 (Zentrale)

E-Mail: rathaus@vg-altenkirchen.de

Postanschrift

Verbandsgemeindeverwaltung
Altenkirchen
57609 Altenkirchen

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
  8 - 12 Uhr
14 - 16 Uhr

Donnerstag
  8 - 12 Uhr
14 - 18 Uhr

Das Bürgerbüro hat durchgehend geöffnet
(nur Melde - und Passangelegenheiten)

Freitag
8 - 12 Uhr

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01
SWIF-BIC: GENODE51WW1

Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15
SWIFT-BIC: MALADE51AKI

Sparda-Bank Südwest eG
IBAN:DE30 5509 0500 0000 9689 78
SWIFT-BIC: GENODEF1S01